Gute Führung
Was ist wichtig dabei?

Führung ist dann besonders wirkungsvoll, wenn sie mit positiven Gefühlen verbunden werden kann. Sowohl bei den Mitarbeitern als auch bei der Führungskraft selbst. Zugewandtheit, ernsthaftes und echtes Interesse am Menschen schaffen diese positiven Gefühle auf beiden Seiten.

Dazu gehört die Fähigkeit und die Bereitschaft, sich in die Lage des Gegenübers einzufühlen und einzudenken. Die Führungskraft, die im Bedarfsfall noch wohlwollende Fürsorge zuteil werden lässt, hat das Vertrauen der Mitarbeiter gewonnen. Das Vertrauen der Belegschaft ist der zentrale Erfolgsfaktor für Führungskräfte.

Was Führungskräfte für ein gutes Arbeitsklima tun können, um damit auch Mobbing im Keim zu ersticken, lesen Sie im Artikel des IHK_Wirtschaftsmagazin_Ausgabe_Februar_2018

 

Gute Führung
beginnt bei der Führungskraft selbst

Selbstführung ist der Schlüssel für gute Führung von Personal. Verfügt die Führungskraft über eine Selbstwahrnehmung in Bezug auf das eigene Handeln, erleichtert das die Emotionale Selbstführung. Welche Grundsätze bestimmen das Führungsverhalten. Welche Werte und Gefühle stecken dahinter?

Während unserer Zusammenarbeit bekommen Sie eine Auswahl an hilfreichen Mitteln aus den wertvollen und leicht verständlichen Konzepten der Transaktionsanalyse an die Hand, die Ihr Selbstbewusstsein schärfen und Ihre Emotionale Selbstführung stärken.

Entdecken Sie, auf welche Weise Sie Ihren Führungsalltag gestalten können, damit ausreichend Energie vorhanden bleibt, eine vertrauensvolle Verbindungen zu Ihren Mitarbeitern und Vorgesetzten aufzubauen.

 

Ein paar Gedanken

„Fühlen Sie sich angesprochen?“

  • „Ich muss perfekt sein!“
  • „Ich muss stark sein!“
  • „Ich muss mich anstrengen!“
  • „Ich muss mich beeilen!“
  • „Ich muss es allen recht machen!“

„Hören Sie in sich?“

  • Nacken- und Rückenverspannungen?
  • Kopf- oder Bauchschmerzen?
  • Gedanken sind immer bei der Arbeit?
  • Durchschlafen?
  • Zeit für Familie, Freunde oder Hobbys?

 

„Nehmen Sie Ihren Alltag unter die Lupe!“

  • Wo sind extreme Energieräuber versteckt?
  • Welchen Stress können Sie vermeiden?
  • Wie können Sie kleine Erholungspausen schaffen?
  • Haben Sie hinderliche Glaubenssätze an Board?
  • Hören Sie auf Ihre Körpersignale?

Ein erhebliches Risiko!

Wer ständig seine persönlichen Grenzen überschreitet, brennt sich aus. Die Folgen sind immens.

  • Verspannungen am ganzen Körper
  • Kopfschmerzen bis Migräne
  • Gefühl von Machtlosigkeit
  • Gereiztes Verhalten, auch im privaten Umfeld
  • Gefühl von Energielosigkeit
  • Negative Gedanken sich selbst und anderen gegenüber
  • Eventuell sogar Alkohol- oder Drogenmissbrauch

Entwickeln Sie ein Bewusstsein für sich.
Lassen Sie es nicht so weit kommen.
Es liegt in Ihrer Verantwortung!

Viele Unternehmen übernehmen die Kosten für ein Coaching.
Es liegt in deren Interesse, dass Sie sich gesund halten.
Fragen Sie in Ihrer Personalabteilung nach.

 

„Energieschonendes Verhalten
im Führungsalltag.“

  • Ein Seminar speziell für Führungskräfte.
    Dieses Seminar besteht aus 2 Terminen über ein viertel Jahr verteilt.
  • 1. Termin (ca. 3 Stunden)
    Sinnstiftend erfahren die TeilnehmerInnen durch eine kurze Theorie zur Wirksamkeit zwischenmenschlichen Beziehungen welche Verhaltensweisen eine effektive Zusammenarbeit fördern und reflektieren das eigene Verhaltensmuster.
  • 2. Termin (ca. 3 Stunden)
    Das Cometogether beleuchtet was gut gelaufen ist und wo es eventuell noch hakt. Das gemeinsame Lösen von Fallbeispielen, unter Anleitung zur Kollegialen Beratung, bringt zukünftig die Möglichkeit sich gegenseitig Hilfestellung zu leisten. Gemeinsam stark, sind Führungskräfte besser gewappnet, die Herausforderungen im Führungsalltags zu meistern.

 

Ich helfe Ihnen zu verstehen:

  • Was Empathie bedeutet
  • Wann sie zu viel oder zu wenig ist
  • Wann Selbst-Empathie nötig ist
  • Welche Verhaltensweisen effektiv sind
  • Was Ihre inneren Antreiber beeinflussen