Für Hochsensible Menschen

Von allem etwas mehr! Das ist, was Hochsensible Menschen erleben.

Geräusche, optische Eindrücke, Gerüche, taktiles Empfinden, intensiver Geschmack und sogar Gefühle anderer bleiben Ihnen nicht verborgen? Dann gehören Sie vermutlich zu den 15 – 20 % der Bevölkerung, die der Forschung nach hochsensibel sind.

Unabhängig vom Geschlecht und der ethnischen Herkunft gab es bereits im Altertum und der Antike nachweislich Menschen, die eine höhere Sensibilität in ihrer Wahrnehmung hatten. Sie trugen zu wichtigen Innovationen und Veränderungen bei. Hochsensibilität ist ein unveränderliches Persönlichkeitsmerkmal, kein Krankheitsbild. Das ist wichtig zu wissen!

Hochsensibilität kann sehr bereichernd sein. Sie empfinden und nehmen mehr wahr als normal sensible Menschen. Vielleicht berühren Sie Musik, Kunst und Schauspiele der Natur besonders intensiv. Das ist ein wunderbarer Mehrwert für Sie.

Wäre da nicht, dass das „von allem etwas mehr“ die Kapazität Ihrer Energie rascher aufbraucht als bei anderen. Deswegen fehlt Ihnen eventuell auch manchmal weitere Kraft für das Ende des Tages. Unter Umständen ist Ihr Nervenkostüm etwas dünn und Sie spüren auch schon körperliche Symptome?

Die Ursache dafür ist die gründliche Informationsverarbeitung von Hochsensiblen Menschen. Äußere und innere Reize nehmen einen komplexeren Weg der Verarbeitung. Dazu kommt eine Emotionale Intensität, sensorische Empfindlichkeit und eine Übererregbarkeit.

Achten Sie nicht auf Ihren Energiehaushalt, geraten Sie in Überstimulation. Dauerhafte Überstimulation ist gesundheitsschädlich für Körper, Geist und Seele. Sorgen Sie deshalb gut für sich und übernehmen Sie die Verantwortung Ihrer Lebensgestaltung.

Im Coaching widmen wir uns Ihrem Leben. Wir untersuchen, wie Sie positiv Einfluss nehmen können. Was Ihnen gut tut und was nicht. Wir entwickeln neue Wege für Ihr gesundes Wirken.

Dazu bekommen Sie auch die Stress-Reduktions-Technik PEP® an die Hand. Sie unterstützt Sie im Fall einer akuten Überstimulation.

Gemeinsam sorgen wir für Ihre gesunde Strategie, damit Sie mit Ihrer Hochsensibilität Ihr Leben gelassen und erfolgreich gestalten können.

Ich freue mich auf unsere Zusammenarbeit auf Augenhöhe.

Wichtige Themen für Hochsensible Menschen:

  • selbst-bewusst werden
  • Selbstwertgefühl stärken
  • Selbstwirksamkeit erkennen und erleben
  • das eigene Leben selbstverantwortlich in die Hand nehmen
  • eine Autonomie im Fühlen, Denken und Verhalten

Interview zum Thema Hochsensibilität (Wetterauer Zeitung)
Von allem etwas mehr – Wetterauer Zeitung 25.11.17

 

Für Coaches von Hochsensiblen Menschen

Sie kennen sich Rund um das Thema der Hochsensibilität sehr gut aus und begleiten Hochsensible, ihr Leben gelassen und entspannt zu gestalten. Wundervoll, dass es Menschen wie Sie gibt, die Coaching und Beratung als Ihre Berufung entdeckt haben und andere bei ihrer Problemlösung begleiten.

Und ich begleite Sie, denn auch Coaches stehen oft vor Herausforderungen in ihrer Arbeit.

Herausforderungen eines Coaches.
Klienten kommen ins Coaching, wenn sie selbst keine weiteren Handlungsalternativen mehr er-kennen und bei der Lösung ihres Problems stecken geblieben sind. Es dauert eine Weile, bis sie Hilfe in Anspruch nehmen wollen. Und deshalb kommen Hilfesuchende schon mal mit einem Korb voller Themen zu Ihnen ins Coaching. Das Coaching zu strukturieren und den Überblick zu behalten, ist nicht immer einfach. Hinzu kommt, dass Themen und Verhalten der Klienten manchmal extrem herausfordernd sein können.

Es zeugt von hoher Kompetenz eines Coaches, wenn er eine Krise oder einen Konflikt erkennt und zur Bewältigung dessen eine Unterstützung in Anspruch nimmt. Diese Unterstützung nennt man Supervision. Sie dient dem Zweck der Optimierung der Berater-Kompetenz.

Supervision für Coaches.
In die Supervision bringen Sie Ihr Anliegen mit. Wir analysieren Ihren Auftrag, den Prozess und das Coach-Klienten-System. Wodurch wird das Coaching gestört? Ist es der Auftrag des Klienten, das Verhalten oder liegt ggf. eine Gegen-Übertragung oder ein Parallel-Prozess vor. In der Supervision erkennen Sie Hinderliches und erarbeiten neue Alternativen für das Vorankommen im Coaching-Prozess. Durch die Supervision reichern Sie Ihre fachlichen und emotionalen Berater-Kompetenzen an.

Ob in einer Einzelsitzungen oder in einer Gruppensupervision. Beides ist möglich und frei wählbar.

Supervision in einer Einzelsitzung.
Zuerst schildern Sie das Anliegen aus Ihrem beruflichen Alltag. Das können immer wiederkehrende hinderliche Situationen oder ein aktueller Anlass eines Coaching-Prozesses sein. „No Contact without Contract“ So wie in einem Coaching auch, besprechen wir Ihren Auftrag an mich und erarbeiten innerhalb von 90 – 120 Minuten die Lösung für Ihr Anliegen.

Supervision in Gruppen.
In einer Gruppe von max. 6 TeilnehmerInnen ist Raum für die Anliegen jedes einzelnen. Der Vorteil einer Gruppensupervision ist, dass alle Anwesenden von den Themen und den Erkenntnissen des Fallgebers profitieren (können). Ob Kollegiale Fallberatung, in der alle für Ihre Problemlösung befragt werden, oder ein Einzel-Coaching, an dem alle Anwesenden teilhaben, Sie können sich frei entscheiden, wie und wodurch Sie Ihr Anliegen begleitet haben möchten.

Workshop-Angebot für Coaches.
Auch biete ich für Coaches und Berater regelmäßig Workshops an. Diese Workshops stehen für die Optimierung der professionellen Beratung. Sie beleuchten Ihre bisherige Arbeit im Coaching-Alltag und profitieren von weiteren Konzepten. Ihre Persönlichkeit als Coach wird ebenso Thema sein. Was sind Ihre Stärken und wie kompensieren Sie eventuelle Schwächen. Dieser Workshop bringt in anderthalb Tagen Zeit, sich selbst und der persönlichen Arbeit als Coach zu widmen. Nach dem ersten Workshop-Tag besteht die Möglichkeit, sich bei einem gemütlichen Abendessen auszutauschen und zu netzwerken.

Sie haben Interesse? Schreiben Sie mir eine eMail. So werde ich Sie über meinen Newsletter informiert halten.