Stress reduzieren und Erfolgsblockaden aufdecken

PEP® steht für Prozess und Embodimentfokussierte Psychologie

Selbsthilfe in stressigen Situationen

Wer kennt sie nicht, die Situationen, in denen man nicht mehr Herr der Lage ist? Geistiger Stillstand, Kampfgefühle oder Fluchtverhalten sind meist die Folge.

Durch PEP® findet eine Veränderung der neuronalen Netzwerke statt.

Mittels multisensorischer Stimuli, wie Akupunkturpunkte klopfen, Summen, Zählen und Augenrollbewegungen werden hinderliche Denk-, Fühl- und Verhaltensmuster anhaltend reguliert.

Einmal erlernt können Sie PEP® überall anwenden, wo es für Sie notwendig ist.

Vielleicht handelt es ich um einen wichtigen Termin, zu dem Sie Herr der Lage sein möchten. Eine Präsentation Ihrer Arbeit, ein Vortrag zu Ihrer Dienstleistung, oder ein herausforderndes Gespräch. Bereiten Sie sich mit der PEP® Technik vor.

PEP® ist mehr als eine stressreduzierende Klopftechnik.

Diese Methode bietet eine große Bandbreite an Möglichkeiten.

Selbstwert trainieren

Ihr gefühlter Stress entsteht durch Ihre persönlichen Annahmen. Haben Sie die Befürchtung, dass Ihre Performanz schlecht sein wird, steigt der Stressfaktor. Mit PEP® decken Sie auf, welche hinderlichen Denkprozesse dafür verantwortlich sind. Steigern Sie Ihre Selbstwertgefühl und meistern Sie souverän Ihre Aufgaben.

Selbstbeziehung verbessern

Die Bewusstwerdung alter und hinderlicher Denk- und Verhaltensmuster begünstigt eine positive Selbstbeziehung. Sie bewerten Ihre Situation neu. Aktuell im hier und jetzt. Mit einer neuen förderlichen Haltung zu Ihren Fähigkeiten bekommen Sie ein positiveres Selbstbild und reduzieren dadurch Ihre Stressoren.

Erfolgsblockaden aufdecken und überwinden

Seit längerer Zeit sind Sie dabei Ihren persönlichen Erfolg voranzubringen? Sie kommen aber nicht voran? Mit der PEP®-Methode decken Sie auf, was Ihre persönlichen Erfolgsblockaden sind und nehmen durch bewusstes Entgegensteuern positiv Einfluss auf Ihren Erfolg.

Nutzen Sie die Möglichkeiten der PEP® Methode! In Kombination mit den Konzepten der Transaktionsanalyse setzen Sie Ihren Kurs neu.

Wirkhypothesen der PEP®-Technik

Neuro-Hormonal: Das Berühren der Haut setzt stressreduzierende Hormone frei. Durch die aktive Handlung des Klopfens wird Dopamin, ein Glückshormon, freigesetzt.

Zunahme des kortikalen Blutflusses: In einigen Studien wurde festgestellt, dass die Stimulation von Fingerkuppen und Gesicht zu einer vermehrten Durchblutung der Großhirnrinde führt.

Neuro-Biologisch: Ängste sitzen im Mittelhirn, im Limbischen System. Hier geht es vor allem um Emotionen und Triebe. Gezielt gesetzte äußere Reize stören die Angst-Verknüpfung.

Selbstberuhigung durch Selbstberührung: Der Hirnforscher Dr. Martin Grunwald (Uni Leipzig), hat in Studien belegt, dass Menschen durch Selbstberührung ihren Stresslevel deutlich senken und das Gehirn dadurch effektiver arbeitet.

Stress reduzieren bei Scheidung oder Trennung.